Antichristausstellung im Museum Junge Kunst

 

Eine Besonderheit bei den Marienkirchenfenstern stellen die Motive des Antichristfensters dar. Viele Kunsthistoriker haben sich schon Gedanken um die Einmaligkeit der Darstellung in der Glasmalerei gemacht. Da dieses Fenster nicht 2006 allein - wie ursprünglich geplant, sondern zusammen mit dem Schöpfungsfenster 2007 eingebaut worden ist, stand es für eine komplexe Ausstellung zur Verfügung. Dessen nahm sich das Museum Junge Kunst der Stadt Frankfurt (Oder) an und präsentierte alle 38 Motive des Antichristfensters in einer Ausstellung vom Januar bis April 2007.

Dabei konnten sich die Besucher nicht nur jedes Motiv unmittelbar aus der Nähe ansehen, sondern es bestand auch die Möglichkeit sich über verschiedene andere Daten zu informieren.

So gab es Erläuterungen zum Antichrist, zur Mode der damaligen Zeit, zur Restaurierung der Marienkirchenfenster und viele weitere interessante Fakten. Der überraschende Besucherrekord im Museum Junge Kunst spricht für den großen Zuspruch für diesen einmaligen Kunstschatz.

 

[zurück]